Mehr Informationen zu den Spielen mit dem Kind

NEPS-Studie „Bildung von Anfang an“

 

Die meisten Kinder, die an der NEPS-Studie teilnehmen, sind mittlerweile eingeschult. Deshalb führen wir teilweise andere Spiele als in den früheren Befragungen durch bzw. passen sie dem Alter der Kinder an.

Aktuelle Spiele: Spiele und Rätsel am Tablet

Seit die teilnehmenden Kinder das Alter von drei Jahren erreicht haben, werden mit ihnen Spiele am Tablet durchgeführt. Dafür bringt die Interviewerin verschiedene Spiele und Rätselaufgaben auf einem Tablet-PC mit, die das Kind gemeinsam mit der Interviewerin oder selbstständig spielt. Meistens werden die Aufgaben schon durch das Tablet erklärt. Das Tablet hilft uns, die Spiele mit allen Kindern unter möglichst gleichen Bedingungen durchzuführen. Es gibt kleine Spiele zu Sprache und Verständnis, bei denen das Kind verschiedene Bilder sieht und Wörter hört. Außerdem werden Aufgaben zu Mathematik und Naturwissenschaften gestellt. Die Kinder können in diesen Aufgaben Dinge auf dem Tablet hin und her bewegen, mit verschiedenen Zeichen und Mustern sowie mit Zahlen und Figuren spielen. In anderen Spielen können die Kinder zeigen, wie schnell oder auch geduldig sie sind.

Unsere Erfahrungen zeigen, dass die Kinder häufig von Beginn an gut mit dem Tablet zurechtkommen und Spaß an den Spielen haben. Am Ende erhalten alle Kinder ein kleines Geschenk als Dankeschön.
 

Folgende Spiele gab es in den früheren Befragungen:


1. „Bilder anschauen“ In diesem Spiel haben wir dem Kind Bilder von alltäglichen Dingen (z. B. von Pflanzen und Tieren) auf einem Laptop gezeigt, während es auf dem Schoß eines Elternteils saß. Dabei wollten wir herausfinden, für welche der Bilder sich die Kinder in welchem Maße interessieren und wie sich ihr Interesse im Laufe der Zeit verändert. Dadurch haben wir etwas über frühe Aufmerksamkeitsprozesse und das Lernen bei Kindern in den ersten beiden Lebensjahren in Erfahrung bringen können.

2. „Spielen mit der Mutter“

Hier wurde das gemeinsame Spiel des Kindes mit dem im Interview befragten Elternteil auf Video aufgezeichnet. Dafür brachte die Interviewerin verschiedene Spielsachen mit. Wir konnten beobachten, wie Kinder in diesem Alter mit einer ihnen vertrauten Person (meist der Mutter) spielen.

3. „Spielen mit der Interviewerin“ Bei diesem Spiel zeigt die Interviewerin dem Kind mitgebrachte Spielsachen, während es auf dem Schoß eines Elternteils sitzt. Bei diesem Spiel wollten wir erfahren, wie Kinder in diesem Alter auf Geräusche und Gegenstände reagieren, wenn sie ihnen von einer unbekannten Person angeboten werden. Gleichzeitig erfuhren wir auch etwas über feinmotorische Fähigkeiten der Kinder, wie z. B. das Greifverhalten.