NEPS http://www.neps-studie.de NEPS - Research Results Feeds Page <![CDATA[Wieso sich Eltern für eine Krippe entscheiden]]> https://www.neps-studie.de//research-results Neben Merkmalen wie Migrationshintergrund oder Wohnsitz der Familie sind es vor allem persönliche Vorstellungen der Eltern, die zu einer Entscheidung für oder gegen die Betreuung des Kindes in einer Krippe führen. Dazu zählt beispielsweise, welchen Stellenwert Eltern ihrer eigenen Berufstätigkeit zuschreiben und ob sie die Betreuung außerhalb der Familie für entwicklungsförderlich halten.

]]>
Thu, 30 Nov 2017 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Familienbedingte Erwerbsunterbrechung: Mütter in schlechter bezahlten Berufen bleiben länger zu Hause]]> https://www.neps-studie.de//research-results Wie schnell Frauen nach einer familienbedingten Erwerbsunterbrechung in ihren Job zurückkehren, hängt vom Lohnniveau im zuletzt ausgeübten Beruf ab. Wenn das berufliche Lohnniveau niedrig ist, bleiben Frauen eher länger zu Hause – und zwar weitgehend unabhängig davon, wie hoch die Teilzeitquote in ihrem Beruf ist. Das ergab nun eine Studie anhand von Daten der NEPS-Erwachsenenstudie.

]]>
Mon, 30 Oct 2017 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Unterschiede in den Sprachkompetenzen von Fünfjährigen mit und ohne Migrationshintergrund – worin liegen die Ursachen? ]]> https://www.neps-studie.de//research-results Die Deutschkenntnisse von Kindern in Zuwandererfamilien sind aufgrund der geringeren sozialstrukturellen Ressourcen in der Familie (wie z. B. Bildungsabschluss und beruflicher Status der Eltern) im Durchschnitt niedriger. Innerhalb der Gruppe der Zuwandererfamilien variieren die Deutschkenntnisse der Kinder in Abhängigkeit von der Sprache, die zu Hause gesprochen wird, und nach dem Alter beim Eintritt in die Kindertageseinrichtung.

]]>
Fri, 30 Oct 2015 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Erst Mutter, dann Gründerin]]> https://www.neps-studie.de//research-results Ein Gespräch mit Dr. Rosemarie Kay, stellvertretende Geschäftsführerin des Instituts für Mittelstandsforschung Bonn (IfM), und Olga Suprinovič, seit 2005 Mitarbeiterin am IfM.

]]>
Thu, 30 Jul 2015 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Soziale Ungleichheit: Bildungsbiografien über vier Generationen ausgewertet]]> https://www.neps-studie.de//research-results Schülerinnen und Schüler aus bildungsfernen Elternhäusern haben heute bessere Chancen auf das Abitur oder einen beruflichen Ausbildungsabschluss als noch ihre Eltern und Großeltern. Obwohl die Zahl der Studierenden steigt, sind es jedoch nach wie vor die jungen Menschen aus sozial bessergestellten Elternhäusern, die an einer Universität studieren. An Fachhochschulen geht es gerechter zu.

]]>
Mon, 27 Mar 2017 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Besser in der Schule durch Erhalt der Herkunftssprache im Familienalltag?]]> https://www.neps-studie.de//research-results Ob Kinder aus Einwandererfamilien Vorteile haben, wenn die ihnen vertraute Sprache im Familienalltag beibehalten wird, ist bislang wenig erforscht. Eine Studie zeigt nun: Wenn entsprechende Deutschkenntnisse vorhanden sind, hat die Familiensprache keinen nachweisbaren Einfluss auf die schulischen Leistungen.

]]>
Wed, 26 Jul 2017 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Arbeitslos und schnell zurück in den Job? Das gelingt besser in männerdominierten Berufen]]> https://www.neps-studie.de//research-results Männern, die in Berufen mit hohem Männeranteil arbeiten, fällt es offenbar leichter, nach einer Phase der Arbeitslosigkeit eine neue Anstellung zu finden. Bei Frauen ist der zuletzt ausgeübte Beruf hingegen weniger ausschlaggebend beim Wiedereinstieg. Stattdessen kommt der familiären Situation eine zentrale Bedeutung zu: So haben Mütter von kleinen Kindern (unter vier Jahren) Schwierigkeiten beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt. Das haben Wissenschaftlerinnen in einer Studie herausgefunden, die untersucht, wie der Beruf und andere Faktoren die Dauer der Arbeitslosigkeit beeinflussen.

]]>
Tue, 24 Oct 2017 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Eltern und ältere Geschwister als Bildungsressourcen – inwieweit tragen diese zum Schulerfolg von jüngeren Geschwistern bei?]]> https://www.neps-studie.de//research-results Sowohl der Bildungserfolg älterer Geschwister als auch elterliche Unterstützungsleistungen in Form von Hausaufgabenhilfe oder Motivation bei schlechten Schulleistungen nehmen Einfluss auf die „Bildungsaspirationen“1 und das „Fähigkeitsselbstkonzept“2 jüngerer Geschwisterkinder. Das Streben nach einem hohen Bildungsabschluss (z. B. Abitur) sowie ein großes Vertrauen in die eigenen Kompetenzen wirken sich wiederum auf den eigenen Schulerfolg aus.

]]>
Mon, 23 Nov 2015 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Inklusion in der Schule. Klassenlehrkräfte verschiedener Schultypen sehen unterschiedliche Hürden]]> https://www.neps-studie.de//research-results Allgemein stehen Lehrkräfte der schulischen Inklusion eher skeptisch gegenüber und sehen aktuell die Förderschule als den besseren Förderort für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf an. Förderschullehrkräfte trauen sich prinzipiell aber einen gemeinsamen Unterricht zu.

]]>
Tue, 23 Feb 2016 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Begünstigen einheimische Freunde die Integration von jugendlichen Migrantinnen und Migranten in Deutschland?]]> https://www.neps-studie.de//research-results Inwieweit der Anteil an einheimischen Freunden zur Identifikation mit dem Aufnahmeland beiträgt, ist von Migrantengruppe zu Migrantengruppe unterschiedlich. Für fast alle der untersuchten Migrantengruppen gilt jedoch: Jugendliche, die sich stark mit der eigenen Herkunftsgruppe identifizieren, empfinden gleichzeitig eine weniger starke Bindung zu Deutschland.

]]>
Fri, 22 Apr 2016 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Vergleichbare Daten durch Anpassung von Fragebögen]]> https://www.neps-studie.de//research-results Die Anpassung von Fragebögen an die Bedarfe von Schülerinnen und Schülern mit sonder- pädagogischem Förderbedarf Lernen hat sich als angemessen erwiesen: Vergleiche dieser Schülergruppe mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern an Hauptschulen sind möglich.

]]>
Fri, 21 Aug 2015 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Jobsuche nach Arbeitslosigkeit: Emotionale Stabilität und ein gutes Ausdrucksvermögen steigern die Chancen]]> https://www.neps-studie.de//research-results Viele Menschen wissen aus Erfahrung, dass neben guten Zeugnissen oder einschlägiger Arbeitserfahrung auch eine angenehme Persönlichkeit oder ein intelligentes Auftreten einen Einfluss auf den Erfolg bei der Jobsuche haben. Eine neue Studie zeigt, dass diese Einschätzung durchaus zutreffend ist: Emotionale Stabilität und ein gutes Ausdrucksvermögen erleichtern die Jobsuche tatsächlich und verkürzen damit auch Phasen ungewollter Arbeitslosigkeit.

]]>
Tue, 17 Oct 2017 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Zweite Bildungschance für alle? Nicht ganz.]]> https://www.neps-studie.de//research-results Kinder aus privilegierten Elternhäusern sind nach wie vor die Gewinner, wenn es um die Abiturquote geht – und zwar auch bei den Quoten nachgeholter Abschlüsse. Anreize zum Nachholen der Hochschulreife steigen jedoch in den letzten Jahren auch für Arbeiterkinder.

]]>
Wed, 14 Dec 2016 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Probleme mit Gleichaltrigen – Integrationsklassen und Förderschulklassen im Vergleich]]> https://www.neps-studie.de//research-results Für Kinder mit einer Lernbeeinträchtigung stellt sich die soziale Teilhabe in einer regulären Schule oftmals problematisch dar. Zudem fällt es ihnen schwerer, diese Probleme durch gutes Sozialverhalten aufzuwiegen: Selbst wenn sich Schülerinnen und Schüler mit Lernbeeinträchtigung partnerschaftlich verhalten, bleiben Schwierigkeiten im Klassenverbund oft bestehen.

]]>
Tue, 14 Mar 2017 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Computerspielen macht nicht dumm]]> https://www.neps-studie.de//research-results Computer- und Videospiele sind eine beliebte Freizeitbeschäftigung unter Jugendlichen. In der NEPS-Studie „Schule, Ausbildung und Beruf“ gaben etwa zwei Drittel der 15-Jährigen an, zumindest ab und zu ihre Freizeit damit zu verbringen.

]]>
Mon, 12 Nov 2018 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Beruf: Aufstiegskarrieren sind heute seltener als früher]]> https://www.neps-studie.de//research-results Junge Menschen steigen heute in höhere berufliche Positionen ein als noch vor einigen Jahrzehnten. Doch eine Studie zeigt: Die jüngeren Generationen binden sich seltener an einen einzigen Arbeitgeber – mit Folgen für ihre Aufstiegschancen.

]]>
Fri, 11 Aug 2017 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Studienwahl von Frauen und Männern: interessiert oder gut kalkuliert?]]> https://www.neps-studie.de//research-results Frauen entscheiden sich seltener für technische oder naturwissenschaftliche Studiengänge, das ist bekannt. Nun blickt eine Studie hinter die Quoten: Ist es tatsächlich so, dass sich Frauen für andere Studiengänge als Männer interessieren oder geschieht die Fächerwahl schlicht aus einer Notwendigkeit, etwa um in Zukunft Berufstätigkeit und Familie vereinbaren zu können?

]]>
Mon, 10 Apr 2017 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Schultyp und Vorbilder prägen Vorlieben für bestimmte Berufe]]> https://www.neps-studie.de//research-results Der Besuch eines bestimmten Schultyps prägt die beruflichen Ziele von Jugendlichen entschei- dend. Dagegen hat die Wohngegend einen vergleichsweise geringen Einfluss: Wohnen in einem Viertel viele sozial privilegierte Familien, schätzten die Jugendlichen dort ihre Berufsaussichten optimistischer ein als in weniger privilegierten Nachbarschaften.

]]>
Fri, 10 Feb 2017 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Studie zum Übergang Ausbildung – Beruf: Verlaufen Biografien in Krisenzeiten anders? ]]> https://www.neps-studie.de//research-results Der typische Übergang von der Schule in den Beruf steht auch in Krisenzeiten bei Schulabsolventinnen und -absolventen hoch im Kurs. Die Mehrheit junger Menschen absolvierte nach der Schule zunächst eine Ausbildung, um dann in einen Beruf zu starten. Gleichzeitig zeigte sich, dass Menschen mit niedrigem oder gar keinem Schulabschluss immer häufiger von diesem Muster abweichen. Das ist das Ergebnis einer Studie, die Biografien von über 6.000 Menschen seit den 60er Jahren bis heute nachverfolgt hat.

]]>
Tue, 09 May 2017 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Familiengründung und Karriereentwicklung von Müttern – gibt es den perfekten Plan?]]> https://www.neps-studie.de//research-results Ob Frauen nach der Geburt zweier Kinder in gleichem Maße an ihre Karriere anschließen können, hängt auch davon ab, wie lange Mütter pausieren und wie sie die Zeit zwischen den Geburten verbringen: mit der Betreuung ihres Kindes zu Hause, in einer Teilzeit- oder Vollzeitbeschäftigung? Je nach Bildungsabschluss der Frauen hat die Entscheidung unterschiedliche Auswirkungen auf die Karriere.

]]>
Tue, 08 Nov 2016 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Konsequenzen der G8-Reform]]> https://www.neps-studie.de//research-results Die Autoren Prof. Dr. Ulrich Trautwein, Nicolas Hübner, Dr. Wolfgang Wagner und Dr. Jochen Kramer vom Hector-Institut für Empirische Bildungsforschung der Eberhard Karls Universität Tübingen untersuchten anhand von NEPS-Daten Leistungen, Wohlbefinden und Freizeitverhalten von Schülerinnen und Schülern vor und nach der G8-Reform in Baden-Württemberg. Die Studie wurde auf einer Pressekonferenz im dortigen Kultusministerium vorgestellt.

]]>
Wed, 06 May 2015 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Zuwanderung und Bildung: zurück auf die Schulbank?]]> https://www.neps-studie.de//research-results Unklarheit über den Wert eines ausländischen Abschlusses oder eine fehlende Arbeitserlaubnis – Hürden wie diese können eine Erklärung dafür sein, warum ein Teil der Zugewanderten in Deutschland an Bildungsmaßnahmen teilnehmen, um ihre Arbeitsmarktchancen zu verbessern. Aber auch die Tätigkeit von Menschen unmittelbar vor ihrer Migration beeinflusst, ob und wie lange sie nach ihrem Zuzug nach Deutschland Aus- oder Fortbildungsangebote in Anspruch nehmen.

]]>
Thu, 05 Jan 2017 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Unterschiede im Grammatikverständnis bei Kindergartenkindern verschiedener Herkunft]]> https://www.neps-studie.de//research-results Komplexe Satzstrukturen stellen vor allem für Kinder mit nicht-deutscher Familiensprache eine Hürde für das Verständnis der deutschen Grammatik und – infolgedessen – für das inhaltliche Verständnis dieser Sätze dar. Insbesondere in Schulfächern, in denen nicht-sprachliche Kompetenzen geprüft werden (z. B. Mathematik), sollte daher auf eine möglichst einfache und kurze Formulierung von Testaufgaben geachtet werden.

]]>
Thu, 03 Dec 2015 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[Schulsystem in Deutschland durchlässiger als angenommen]]> https://www.neps-studie.de//research-results Die Bamberger Soziologinnen Prof. Dr. Sandra Buchholz und Antonia Schier haben mit NEPS-Daten untersucht, was soziale Ungleichheit und das Nachholen von Schulabschlüssen im deutschen Bildungssystem miteinander zu tun haben. Das Ergebnis ist überraschend, zeigt aber auch erneut ein altes Problem auf.

]]>
Thu, 03 Sep 2015 00:00:00 +0200 NEPS
<![CDATA[Muttersprache nützt Jugendlichen mit Zuwanderungshintergrund beim Lesen]]> https://www.neps-studie.de//research-results Eine andere Muttersprache als Deutsch zu haben, galt lange Zeit als Defizit. Dass es auch nützlich sein kann, eine andere Sprache als Deutsch in der Familie zu lernen, zeigt eine aktuelle Studie: Jugendliche mit Zuwanderungshintergrund profitieren beim Lesen deutschsprachiger Texte davon, wenn sie ihre Muttersprache gut beherrschen.

]]>
Fri, 03 Feb 2017 00:00:00 +0100 NEPS
<![CDATA[„Sitzenbleiben folgenlos – Keine Auswirkungen auf künftiges Einkommen“]]> https://www.neps-studie.de//research-results Dr. Anke B. Liegmann, Erziehungswissenschaftlerin, betreut den Arbeitsbereich Qualitäts- management in Praxisphasen im Lehramtsstudium und ist assoziiertes Mitglied der Arbeitsgruppe Bildungsforschung an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen. Denise Demski (Dipl.-Soz.-Wiss.) beschäftigt sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der gleichen Fakultät mit Aspekten der datengestützten Schulentwicklung sowie der Sprachbildung in Schulen und ist seit 2009 Mitglied der Arbeitsgruppe Bildungsforschung. Gemeinsam verfassten sie einen Buchbeitrag über die langfristigen Auswirkungen von Klassenwiederholungen auf unterschiedliche Aspekte des Lebens der Betroffenen in den letzten Jahrzehnten.

]]>
Mon, 01 Dec 2014 00:00:00 +0100 NEPS