Hochschulstudium und Übergang in den Beruf

 

Die NEPS-Studie „Hochschulstudium und Übergang in den Beruf“ wird im Rahmen der Studie „Bildungsverläufe in Deutschland“ durchgeführt. Die Abkürzung NEPS steht für das Nationale Bildungspanel (auf Englisch: „National Educational Panel Study“). Auf dieser Seite möchten wir Ihnen weiterführende Informationen zu unserem Vorhaben geben.

Zentrale Fragen Bildung spielt für das private und berufliche Leben in unserer Gesellschaft eine wichtige Rolle. Aber bisher ist nicht ausreichend erforscht, von welchen Faktoren der Bildungsweg eines Menschen abhängt. Wichtige Fragen sind beispielsweise: Welchen Einfluss haben Bildungseinrichtungen und das familiäre Umfeld auf den Bildungsweg eines Menschen? Welche Auswirkungen haben die Studienbedingungen, die finanzielle Situation und die Studienvoraussetzungen auf den Studienverlauf und den Studienerfolg? Um dies herauszufinden, wurde die NEPS-Studie „Bildungsverläufe in Deutschland“ ins Leben gerufen. Die Langzeitstudie untersucht, wie sich der Bildungsstand vom Kindes- bis ins hohe Erwachsenenalter entwickelt und welche Auswirkungen die Bildung auf das weitere Leben hat. Dabei werden dieselben Personen über einen längeren Zeitraum wiederholt befragt. So kann die NEPS-Studie in einigen Jahren umfassend Aufschluss darüber geben, welche Bildungswege Menschen einschlagen, wie sie sich weiterentwickeln und welche Rolle dabei unterschiedliche Einflussfaktoren spielen. Um für die Untersuchung repräsentative Daten zu erhalten, werden Menschen unterschiedlichen Alters in ganz Deutschland wiederholt befragt. Auch eine repräsentative Gruppe von Studienanfängerinnen und Studienanfängern wird im Rahmen der NEPS-Studie „Hochschulstudium und Übergang in den Beruf“ auf ihrem Weg durch das Studium und darüber hinaus begleitet. Die zentralen Forschungsfragen der NEPS-Studierendenbefragung drehen sich dabei um Bildungsentscheidungen, Kompetenzentwicklung und die Ergebnisse von Bildungsanstrengungen. Konkret geht es z. B. um folgende Fragen:

Was lernen Studierende an den Hochschulen und wie entwickeln sich Kompetenzen im Lebensverlauf?

Wovon hängt es ab, welche Entscheidungen im Studium getroffen werden?

Warum nimmt jemand beispielsweise ein Masterstudium auf oder verlässt die Hochschule ohne Abschluss, geht für ein Semester ins Ausland oder wechselt das Studienfach?

Welche Rolle spielen dabei Studienbedingungen und individuelle Voraussetzungen?

Wie entwickeln sich Wissen und Fähigkeiten im Verlauf des Studiums und welche Rolle spielen dabei beispielsweise die Lehrenden oder persönliche Voraussetzungen?

Welchen Einfluss haben die studierten Fächer, die erreichten Noten oder Kontakte auf den Werdegang nach Verlassen der Hochschule?

Welche Kompetenzen sind entscheidend für einen gelungenen Berufseinstieg und einen erfolgreichen Berufsweg nach dem Studium?

Haben Studierende mit Migrationshintergrund im Studium oder beim Einstieg in den Beruf besondere Schwierigkeiten?

Wie verlaufen das Studium und die weitere berufliche Entwicklung von Studierenden, die ohne Abitur aufgrund ihrer beruflichen Qualifikation zur Hochschule gekommen sind?
 

Auf Fragen wie diese gibt es bislang noch keine ausreichenden Antworten. Mit der NEPS-Studie soll sich das ändern. Damit leistet die Untersuchung einen wichtigen Beitrag, um langfristig die Bildungsmöglichkeiten und -bedingungen zu verbessern.
  Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
 

Weitere Informationen Unter Aufbau und Inhalt gibt es Informationen zum Erhebungsdesign, den Erhebungsmethoden und der Grundgesamtheit oder Zielgruppe der Studie. Hier ist auch ausführlicher beschrieben, auf welche Weise und zu welchen Themen die Befragungen durchgeführt werden. Ferner gibt es Informationen rund um Durchführung und Datenschutz, d. h. wer die NEPS-Studie „Hochschulstudium und Übergang in den Beruf“ verantwortet und was mit den Angaben der Teilnehmerinnen und Teilnehmer geschieht.

Wenn Sie weitere Fragen zu unserer Studie haben oder uns Anregungen zur Homepage geben wollen, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie zu uns Kontakt aufnehmen würden. Wenden Sie sich einfach an einen unserer Ansprechpartner, die  auf der rechten Seite aufgeführt sind.