Aufbau und Inhalt

„Arbeiten und Lernen im Wandel“ und „Bildung im Erwachsenenalter und lebenslanges Lernen“

Aufbau Die Befragungen „Arbeiten und Lernen im Wandel“ sowie „Bildung im Erwachsenenalter und lebenslanges Lernen“ sind Bestandteil der Erwachsenenstudie, die im Rahmen der NEPS-Studie „Bildungsverläufe in Deutschland“ realisiert wird. Das Besondere an der Erwachsenenstudie ist, dass diese als Wiederholungsbefragung angelegt ist und mit denselben Personen in wiederkehrenden Abständen durchgeführt wird. Somit kann beobachtet werden, wie sich bestimmte Zustände über die Zeit hinweg verändern, entwickeln oder aber gleich bleiben, anstatt nur einen begrenzten, festen Zeitpunkt zu untersuchen.
 

Wer wird befragt? An der Erwachsenenstudie nehmen erwachsene Männer und Frauen aus ganz Deutschland teil. Am besten wäre es natürlich, wenn wir alle Erwachsenen in Deutschland befragen könnten. Das ist aber nicht möglich. Wir können allerdings eine Stichprobe von ausgewählten Personen befragen, die stellvertretend für die gesamte Erwachsenenbevölkerung in Deutschland steht. Dafür werden zunächst mit einer Zufallsauswahl die Städte und Gemeinden bestimmt, in denen die Untersuchung durchgeführt werden soll. Anschließend werden in diesen Städten und Gemeinden ebenfalls zufällig Personen aus den Einwohnermeldeamtsregistern ausgewählt. Die Adressen dieser Personen werden auf Basis der Meldegesetze der Bundesländer unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen des Datenschutzes an das infas Institut für angewandte Sozialwissenschaft in Bonn übermittelt. Wichtig ist, dass die Auswahl zufällig erfolgt. Das hat mehrere Gründe: Natürlich soll jeder die gleiche Chance haben, befragt zu werden. Noch viel wichtiger ist aber, dass es nur bei einer zufälligen Auswahl möglich ist, von den Befragten unserer Studie Rückschlüsse auf alle erwachsenen Menschen in Deutschland zu ziehen. Aus demselben Grund ist es auch wichtig, dass möglichst alle ausgewählten Erwachsenen mitmachen. Durch Ihre Teilnahme können Sie uns helfen, zuverlässige und vollständige Informationen über das Leben der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland zu erhalten, damit langfristig das Bildungsangebot für alle Altersgruppen verbessert werden kann. Insgesamt werden bei der NEPS-Studie ungefähr 60.000 Personen unterschiedlichen Alters befragt. Zusammengenommen nehmen ca. 16.000 Erwachsene an der Erwachsenenstudie teil. Für die Erforschung der Lebenswege Erwachsener ist das damit die größte und momentan wohl auch wichtigste Studie in Deutschland.
 

Wie wird befragt? Vor jeder Befragung erhalten Sie einen Brief vom infas Institut, mit dem die Befragung und deren Ablauf angekündigt werden. Anschließend setzt sich eine Interviewerin oder ein Interviewer von infas mit Ihnen in Verbindung, um das Interview durchzuführen oder einen für Sie passenden Termin zu vereinbaren. Das Interview selbst wird dann, abhängig von der jeweiligen Befragungswelle, entweder telefonisch oder persönlich bei Ihnen vor Ort durchgeführt.
 

Studieninhalte Ziel unserer Studie ist es zu untersuchen, wie sich das Leben von Erwachsenen in Deutschland entwickelt. Dabei stellen wir Fragen zu unterschiedlichen Themen, wie zum Beispiel zu Beruf, Arbeitslosigkeit und zur Teilnahme an Aus- und Weiterbildung. Aber auch allgemeine Lebensumstände wie Familie, Herkunft, Freizeit und Gesundheit gehören dazu.

Da uns außerdem Ihre persönliche Einschätzungen und Bewertungen unterschiedlicher Lebensaspekte interessieren, wählen wir für jede Befragung Themen aus, zu denen wir zusätzlich einige Fragen stellen. Wir erkundigen wir uns auch nach Ihren persönlichen Interessen und Ihrer Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.

Neben den Fragen aus den Interviews interessieren uns die Fähigkeiten von Erwachsenen und deren Entwicklung. Deshalb bitten wir in jeder zweiten Befragungswelle, Aufgaben am Computer zu bearbeiten. In den vergangenen Jahren waren dies Aufgaben zu den Bereichen Lesen, Rechnen, Naturwissenschaften und Computerwissen.