Jobsuche nach Arbeitslosigkeit: Emotionale Stabilität und ein gutes Ausdrucksvermögen steigern die Chancen

17.10.2017
 

Viele Menschen wissen aus Erfahrung, dass neben guten Zeugnissen oder einschlägiger Arbeitserfahrung auch eine angenehme Persönlichkeit oder ein intelligentes Auftreten einen Einfluss auf den Erfolg bei der Jobsuche haben. Eine neue Studie zeigt, dass diese Einschätzung durchaus zutreffend ist: Emotionale Stabilität und ein gutes Ausdrucksvermögen erleichtern die Jobsuche tatsächlich und verkürzen damit auch Phasen ungewollter Arbeitslosigkeit.

 
©iStock / PeopleImages
 
 

Jung, eine gute Ausbildung und einschlägige Berufserfahrung: Menschen mit diesen Voraus- setzungen haben Studien zufolge die besten Chancen, nach einer Phase der Arbeitslosigkeit schnell wieder einen Job zu finden. Doch auch persönliche Eigenschaften wie emotionale Stabilität oder das verbale Ausdrucksvermögen spielen eine Rolle, wenn es um den beruflichen Wieder- einstieg geht. Dr. Timo Gnambs (Leibniz-Institut für Bildungsverläufe) setzt nun in einer Unter- suchung individuelle Merkmale ins Verhältnis dazu, wie lange Erwachsene auf Jobsuche sind, bis sie Erfolg haben.

Der Wissenschaftler wertete zunächst anhand von Daten der NEPS-Erwachsenenstudie Befragungsergebnisse von 1.366 Erwachsenen aus, die zwischen 2010 und 2016 mindestens einmal arbeitslos waren. Die Teilnehmenden machten im Rahmen der NEPS-Studie Angaben zu ihrem Erwerbsverlauf und -unterbrechungen über einen Zeitraum von sechs Jahren und wurden gebeten, ihren Charakter entlang der sogenannten „Big Five“ der Persönlichkeit (Gewissen- haftigkeit, Extraversion, Offenheit, Verträglichkeit und emotionale Stabilität) selbst einzuschätzen. Zusätzlich zur Befragung bearbeiteten die Erwachsenen Aufgaben in unterschiedlichen Bereichen, darunter Lesen und Mathematik sowie im logischen Schlussfolgern und Wortschatz. Die Ergebnis- se wurden dann mit der Dauer der Arbeitssuche in Beziehung gesetzt.


Emotionale Stabilität ist förderlich bei der Jobsuche

Tatsächlich fand Gnambs heraus, dass die Erfolgschancen von Persönlichkeitsmerkmalen abhängen. So zeigten die Daten, dass emotional stabilere Menschen im Schnitt schneller eine Arbeit fanden als andere – und zwar unabhängig davon, in welchen Branchen sie tätig waren. Der Grund könnte darin liegen, dass sich selbstbewusste Bewerberinnen und Bewerber in schwierigen Situationen oder bei Absagen weniger leicht verunsichern lassen, meint der Wissenschaftler.


Auch verbale Ausdrucksfähigkeit verbessert die Chancen


Die Ergebnisse lassen auch auf einen Einfluss von individuellen Fähigkeiten auf die Dauer der Jobsuche schließen: Erwachsenen mit einem guten verbalen Ausdrucksvermögen scheint der Wiedereinstieg schneller zu gelingen als Jobsuchenden mit schlechteren Ergebnissen in den Kompetenztests – auch wenn Alter, Geschlecht, Beruf und Bildungsstand der Befragten mit in die Berechnungen einbezogen werden. Vermutlich seien wortgewandte Bewerberinnen und Bewerber eher in der Lage, in Jobinterviews von sich zu überzeugen, so der Wissenschaftler. Bessere Mathe- matikleistungen hatten hingegen keinen Einfluss auf die Erfolgschancen.
 

Erfolgschancen könnten bis zu zehn Prozent steigen

In der Studie konnte somit gezeigt werden, dass emotionale Stabilität und verbale Fähigkeiten einen Einfluss auf die Dauer der Jobsuche haben – neben anderen Faktoren wie dem Alter oder der Ausbildung. Obwohl der Einfluss zwar eindeutig besteht, ist der Effekt vergleichsweise gering. So haben laut Berechnungen der Studie emotional stabilere Menschen mit gutem bis sehr gutem Wortschatz nach etwa 20 Wochen Arbeitslosigkeit eine um knapp zehn Prozent höhere Erfolgs- chance auf Wiederbeschäftigung als Personen mit geringen Merkmalsausprägungen.

 

Originalliteratur
Gnambs, T. (2017). Human capital and reemployment success: The role of cognitive abilities and personality. Journal of Intelligence, 5(1), 9.

Zitierhinweis
Leibniz-Institut für Bildungsverläufe e.V. (2017, September): Jobsuche nach Arbeitslosigkeit: Emotionale Stabilität und ein gutes Ausdrucksvermögen steigern die Chancen (NEPS Ergebnisse). Bamberg, Deutschland.